Pflege

Dauerhafte Freude unter freiem Himmel
Privater Raum ist kostbar. Ihn zu genießen braucht Zeit. Und manches gute Stück, um sich behaglich darin einzurichten. Mit Möbeln und Accessoires von FAMES-design haben Sie den richtigen Weg gewählt. Wir gratulieren zu dieser Entscheidung für eine Extraportion Komfort!

FAMES-design macht Mußestunden perfekt — unter freiem Himmel, im Garten, auf Balkon und Veranda. Und das auf lange Sicht, denn FAMES-design Produkte haben Bestand. Von Saison zu Saison, im Lauf der Jahre, im Wandel der Moden.

Die von FAMES-design eingesetzten Materialien halten alle Wetter aus. Sämtliche Möbel sind für den dauerhaften Outdoor-Einsatz gerüstet. Frühling, Sommer, Herbst und Winter überstehen sie unbeschadet im Freien. Viele entwickeln sogar eine charakteristische Patina und werden mit der Zeit umso schöner. Damit Ihre Möbel trotz Witterungseinflüssen, UV-Strahlen und Umweltablagerungen nichts von ihrer Schönheit einbüßen, müssen Sie nicht viel Aufwand betreiben. Einfache Pflegemaßnahmen genügen.

Hier haben wir für jedes Material die wichtigsten Eigenschaften, Pflegehinweise und Tipps zusammengefasst.Wenn Sie mehr wissen wollen, fragen Sie uns einfach.
Wir sind gern für Sie da!

Granittische
Grundsätzlich bedarf ein Granittisch, welcher vollständig dem Wetter ausgesetzt ist, keiner besonderen Pflege. Benützen sie für die Reinigung lediglich sauberes Wasser und ein Schwammtuch. Unter gelegentlichem Zusatz von flüssiger Schmierseife ist dies die bewährteste Reinigungsmethode. Verzichten sie auf alle scharfen und alkalischen Putzmittel. Allfällige Speise- und Getränkeflecken verflüchtigen sich unter den Wettereinflüssen von Regen und  UV-Einstrahlung. Verwenden sie keinerlei Schutzhüllensysteme (Sommer wie Winter), da unter deren Einfluss bei Temperaturschwankungen und Kondenswasserbildung chemische Reaktionen und somit Farbveränderungen auf der Steinoberfläche entstehen können.

Holzmöbel
Da die Möbel während des Sommers nicht nur dem Sonnenschein sondern auch Regen und Wind ausgesetzt sind, sollte man sie mit Holzlasur behandeln. Zuerst mit Wasser die Möbel putzen und mit einer Bürste reinigen. Falls das Holz grau ist und es schon etwas absplittert, kann man es mit Schleifpapier etwas abschleifen. So schauen sie wieder wie neu aus und verletzen auch niemanden. Nachdem die Gartenmöbel wieder trocken sind, einfach mit einem Pinsel die Holzlasur auftragen. Achten Sie darauf, die Lasur in Richtung der Holzmaserung aufzutragen.

Holzlasuren für ihre Gartenmöbel können Sie im Baugeschäft, Gärtnerei etc. kaufen. Aus mehreren Farbtönen können Sie die richtige Lasur für ihr Holz auswählen. Durch diese schnelle und kostengünstige Pflege schauen ihre Möbel nicht nur schön und gepflegt aus, sie werden auch länger halten.

Plastikmöbel / Geflecht
Sehr robust und lange haltbar sind Gartenmöbel aus Kunsstoff. Diese kann man im Herbst einfach mit Wasser und Seife putzen. Sollten einige Flecken bleiben, greifen Sie zu schmutz- und fettlöslichen Mitteln. Achten Sie aber darauf, dass die Mittel nicht zu scharf sind und die Oberfläche beschädigen.

Um die Farbe der Gartenmöbel so lange wie möglich zu erhalten, können Sie sie mit einem Tuch oder einem Plastik abdecken. So wird die Sonneneinstrahlung reduziert und die Farbe bleibt länger schön.

Edelstahl
Grundsätzlich ist Edelstahl zwar korrosionsbeständig, verändert jedoch seine Oberflächenerscheinung bei Salzwassereinwirkung, wie auch durch Niederschläge aus der Luft. Es  können
dadurch kleine braune Flecken auf der Oberfläche entstehen, die  die Haltbarkeit und Langlebigkeit Ihres Produktes jedoch keinesfalls negativ beeinflussen!

Aluminiummöbel
Ganz leicht zu pflegen sind Gartenmöbel aus Aluminium. Einfach mit Wasser und eventuell etwas Seife abspülen und mit einem Tuch trocknen. Da es leicht zu Kratzern kommt, gehen Sie behutsam mit Bürsten etc. um.

Metallmöbel von Rost befreien & entrosten
Vor allem Rost ist bei Gartenmöbeln aus Metall ihr grösster Feind. Falls Sie lose Lackstellen oder Rostflecken finden, rauen Sie die Stelle mit Schleifpapier auf. Anschliessend spülen Sie es mit Wasser. Nach dem Trocknen kann die Rostschutzgrundierung und der Metallschutzlack aufgetragen werden. Zwei Anstriche sind von Nöten. Wenn Sie dies tun, den Sie den Boden ab und atmen Sie die Gase nicht ein.

Zur leichteren Handhabung gibt es die Metallschutzlacke auch in Spraydosen. Diesen müssen Sie allerdings bis zu fünf Mal auftragen!